Geräteschuppen

Wofür benötigen Sie einen Geräteschuppen?

Geräteschuppen sind Bauten, die ausschließlich oder überwiegend der Unterbringung von Werkzeugen, Geräten und Maschinen dienen. In der Regel ist der Raumzuschnitt stark nach dem Verwendungszweck ausgerichtet. Daher werden Geräteschuppen meist individuell gefertigt. Bei bestimmten Nutzungen empfiehlt sich die Unterteilung in mehrere Räume.

Sehr wichtig ist die Wahl der geeigneten Türen. Für Geräteschuppen in denen größere Geräte wie z. B. Rasentraktoren oder Anhänger aufbewahrt werden sind 2-flügelige Türen (Doppeltüren) in ausreichender Breite zu empfehlen. Wird das Gerätehaus z. B. vorwiegend als Garage für Fahrräder benutzt ist eine einflügelige Türe (Einzeltüre) in Überbreite zumeist die idealere Lösung. Gerade wenn Fahrräder täglich aus dem Geräteschuppen geholt werden müssen, kann das ständig notwendige Entriegeln des 2. Türflügels bei einer Doppeltüre nerven. Außerdem ist der Haupttürflügel bei einer Doppeltüre mit 1,5 m Einbaubreite nun einmal nicht breit genug um einen Fahrradlenker durchzulassen. Auch Türen mit größerer Höhe können notwendig werden, wenn  z. B. eine Tischtennisplatte oder ähnliches in das Gerätehaus transportiert wird.
Erstaunlich viele Menschen denken bei der Dachform für einen Geräteschuppen an ein Pultdach. Diese Dachform ist jedoch für einen Geräteschuppen oft weniger geeignet als beispielsweise ein Satteldach. Gerade wenn es um die Einhaltung einer maximalen Bauhöhe bei vorgegebener Dachneigung geht, liegt das Satteldach ganz klar vorne. Beim Pultdach verläuft die Dachschräge in eine Richtung über die gesamte Gebäudebreite, beim Satteldach wird der höchste Punkt auf „halber Strecke“ erreicht. Aus diesem Grunde ist die Bauhöhe eines Satteldachhauses bei gleicher Wandhöhe und Dachneigung geringer als die eines Pultdachhauses.
Ein Gerätehaus mit Satteldach muss keineswegs teurer sein als eine Ausführung mit Pultdach. Bei bestimmten Bauformen ist die benötigte Holzmenge beim Satteldach-Geräteschuppen sogar geringer.
klassisches_Geraetehaus_mit_Satteldach
moderner_Geraeteschuppen_mit_Stufenpultdach

Im oberen Bild sehen Sie ein klassisches Gerätehaus mit Satteldach. Das untere Bild zeigt einen modernen Geräteschuppen mit Stufenpultdach.

Das Pultdach bietet sich in folgenden Fällen an:

  • Bei Geräteschuppen, bei denen eine Wandseite gezielt sehr hoch oder sehr niedrig ausgeführt werden soll.
  • Bei optischer Anpassung des Gerätehauses an bestehende Flachdach oder Pultdach-Gebäude.
  • Bei Installation einer Photovoltaikanlage und Südausrichtung des Daches eines Geräteschuppens, mit dem Ziel eine möglichst große Dachnutzfläche zu erhalten

Weitere Überlegungen beim Bau eines Geräteschuppens:

Werden Geräteschuppen direkt an die Wand eines bestehenden höheren Gebäudes angebaut, bietet das Pultdach keine überzeugenden Vorteile gegenüber einem Satteldach.
Für modern gestylte Geräteschuppen kann auch ein Stufenpultdach mit schmalem Lichtband optische Akzente setzen. Das äußere Erscheinungsbild eines Gerätehauses muss keineswegs zwingend auf seinen Verwendungszweck hinweisen. Vielmehr sollte man bei der Gestaltung darauf achten, dass der Geräteschuppen mit seiner Umgebung harmoniert und seinem Besitzer Freude bereitet.
Seriöse Anbieter von Gerätehäusern, Gartenhäusern usw. die individuelle Planungen anbieten, können Ihnen (in der Regel kostenlos) Vorschläge zur angepassten Gestaltung Ihres Wunsch-Gerätehauses unterbreiten.
Geraeteschuppen_nach_Kundenanforderungen

Dieses Gerätehaus mit extrahoher Doppeltür zur zeitweisen Unterbringung einer Tischtennisplatte wurde den Anforderungen des Kunden angepasst.